Joey-Juschka-Lesung vom 27.04.2020
nachgesehen: #allabendlichqueer

Joey-Juschka-Lesung am 27. April 2020: Der*die Autor*in las die Geschichte „PRÜ.de“ von seinem*ihrem Blog „Die Welt, verbessert“.
Wir haben die Lesung aufgezeichnet und präsentieren nun den Mitschnitt. Bitte beachte das Urheberrecht!*

Joey-Juschka-Lesung beim #allabendlichqueer 20_004

So beschreibt Joey Juschka das Anliegen des Blogs:
„So kann es nicht weitergehen: Die Straßen der Städte stinken nach Urin, für einen Toilettenbesuch muss man 50 Cent hinblättern, Tampons wechseln kann man auch nirgends so richtig, und sowieso: als Frau* allein unterwegs zu sein ist gefährlich.
Das nervt, sagt Joey Juschka, schreibt und verbessert die Welt.
Und dann gibt es sie, die Gesetze, die es wirklich mal bräuchte für eine bessere Welt, in literarischer Form zumindest, als Kurzgeschichten, Hörstücke, Fiktion: eine Welt ohne Straßenpinkler, eine Welt ohne Klonutzungsgebühr, eine Welt ohne Drei-Sitze-in-der-U-Bahn-Beleger … und noch viel, viel mehr.“
(Joey Juschka las zwei Zugaben.)

Service

Joey Juschkas Blog findest Du hier (https://dieweltverbessert.de/).

Mit der Lesung bittet Joey Juschka um eine Spende für Sexarbeitende in Not. Wenn Du Dich daran beteiligen möchtest, nutze bitte folgenden Link: berufsverband-sexarbeit.de/index.php/besdnotfallfonds/


Mitschnitt: Joey-Juschka-Lesung

Weitere Mitschnitte:

*Das Kopieren und Downloaden der Aufzeichnung ist ausdrücklich nicht gestattet. Es sei denn, es liegt eine rechtskräftige schriftliche Genehmigung von allen im Bild gezeigten Personen vor. Die Weiterverbreitung ist nur per Link auf diese Seite oder als Einbettung mit ausdrücklichem, verlinktem Hinweis auf diese Seite gestattet.

Die Literatunten sind eine Privatinitiative ohne Gewinnerzielungsabsicht. Die Website und die Veranstaltungen finanzieren wir aus der eigenen Tasche. Daher wäre es freundlich, wenn Du Deine Medienkäufe über die auf dieser Website veröffentlichten Links abwickelst. So geht ein kleiner Anteil des Kaufpreises an die Literatunten. Einfach, damit wir auch in Zukunft für Euch da sein können.



Trifft dieser Artikel Dein Interesse?
Dann interessieren sich sicher auch Deine Freund*innen dafür. Berichte in Deinem Netzwerk davon!

(Die LITERATUNTEN schützen Deine Privatsphäre: Die Seite stellt den Kontakt zu Deinem Netzwerk erst her, wenn Du auf den Netzwerk-Button klickst.)