Edmund White: Abschiedssymphonie

Am Seitenende kannst Du Deine Meinung zu „Abschiedssymphonie“ von Edmund White äußern!

Edmund White: AbschiedssymphonieKindler | gebundenes Buch | 733 Seiten
Buch kaufen:  Derzeit nicht verfügbar
Buch ausleihen: VÖBB

Inhalt von „Abschiedssymphonie“ von Edmund White:

Der lang erwartete Abschluss von Edmund Whites autobiografischer Romantrilogie nach „Selbstbildnis eines Jünglings“ sowie „Und das schöne Zimmer war leer“. Sechs Monate nach dem Tod seines Geliebten begibt sich der Erzähler auf eine Reise in die Vergangenheit. Er schildert seinen Werdegang als Schriftsteller, der stets zwischen Europa und Amerika hin und her pendelte, und die gesellschaftliche Selbstbehauptung als bekennender und politisch aktiver Schwuler von den sechziger Jahren bis heute: das schrille, exzessive Leben in den New Yorker Clubs, die geistreichen Gespräche in den Pariser Salons und die bewegenden Familientreffen im Mittleren Westen. Der Titel ist von Haydn entlehnt: Am Ende der Abschiedssymphonie verlässt ein Musiker nach dem anderen die Bühne, bis nur noch zwei übrig bleiben.



Trifft dieser Artikel Dein Interesse?
Dann interessieren sich sicher auch Deine Freunde dafür. Berichte in Deinem Netzwerk davon!

(Die LITERATUNTEN schützen Deine Privatsphäre: Die Seite stellt den Kontakt zu Deinem Netzwerk erst her, wenn Du auf den Netzwerk-Button klickst.)