Steffen Marciniak
Äolsharfenklänge

Am Seitenende kannst Du Deine Meinung zu Äolsharfenklänge von Steffen Marciniak äußern!


Steffen Marciniak: ÄolsharfenklängeAnthea 2018 | Taschenbuch | 32 Seiten
Buch kaufen: Amazon


Inhaltsangabe zu Äolsharfenklänge von Steffen Marciniak:

Die neueste Einzelveröffentlichung „Äolsharfenklänge“ versammelt erstmals Gedichte und Dichtungen des Autors Steffen Marciniak. Sie kreisen alle um die griechischen Mythen.
Nach den ersten beiden Bänden der als Nonalogie geplanten Reihe „Ephebischen Novellen“ („Hylas oder Der Triumph der Nymphe“ und „Kyparissos oder Die Gabe des Orakels“) sowie weiteren, in Anthologien erschienenen Geschichten nun die „Äolsharfenklänge“. Das Werk erschien im Berliner Anthea-Verlag und entführt den Leser erneut in seine sprachlich einmalige Welt.
Steffen Marciniaks Begeisterung gilt der klassischen Antike; genauer: der Mythenwelt des griechischen Altertums. Und diese Leidenschaft ist originär. Die Vertrautheit des Autors mit der griechischen Kultur ist dabei wohltuend. Sie trägt zur Glaubwürdigkeit der Fabel auf eine letztlich geheimnisvolle Weise bei. (Harald Gröhler).

Epheben im Zentrum der Dichtungen

Die kunstvoll erstellte, fadengeheftete Broschur umfasst überwiegend erstmals erscheinende Texte wie die Dichtung „Ganymedes oder Die Geburt des Mythos“, Gedichte zu den unbekannten Figuren der griechischen Mythologie, wie beispielsweise die Sammlung Floras Epheben zu Jünglingen, die in Blumen oder Pflanzen verwandelt werden. Ferner gibt es die von Hans-Christian Tappe illustrierten Epigramme des titelgebenden Zyklus der „Äolsharfenklänge“ um den Windgott Aiolos und den acht Anemoi.
Viel griechische Mythologie wird verarbeitet und gedeutet, aber man spürt, dass da ein innerer Bezug besteht und es kein modisches Klappern mit antiken Sandalen ist. (Michael Speier)
Fast immer stehen Epheben im Zentrum der Dichtungen. Das sind Jünglinge zwischen dem 18. und 21. Lebensjahr, die im antiken Griechenland eine Ausbildung durchlaufen mussten, die sie zu vollgültigen Mitgliedern der griechischen Poleis reifen ließ.


Weitere schwule Werke von Steffen Marciniak:

  • Kyparissos oder Die Gabe des Orakels • Erzählung 
    Info ⇐ ⇒ Kauf
  • Hylas oder Der Triumph der Nymphe. • Erzählung 
    Info ⇐ ⇒ Kauf
Cover   Cover  

Steffen Marciniak ist Herausgeber von:

  • Griechische Einladung in die Mythologie • Kurzgesch. 
    Info ⇐ ⇒ Kauf
  • Entführung in die Antike • Kurzgesch. 
    Info ⇐ ⇒ Kauf
Cover   Cover

Steffen Marciniak ist Mitautor von:

  • Griechische Einladung in die Politik • Kurzgesch. 
    Info ⇐ ⇒ Kauf
  • Griechische Einladung in die Musik • Kurzgesch. 
    Info ⇐ ⇒ Kauf
  • Über das Kretische Meer • Kurzgesch. 
    Info ⇐ ⇒ Kauf
Cover   Cover   Cover  

Die Literatunten sind eine Privatinitiative ohne Gewinnerzielungsabsicht. Die Website und die Veranstaltungen finanzieren wir aus der eigenen Tasche. Daher wäre es freundlich, wenn Du Deine Medienkäufe über die auf dieser Website veröffentlichten Links abwickelst. So geht ein kleiner Anteil des Kaufpreises an die Literatunten. Einfach, damit wir auch in Zukunft für Euch da sein können.



Trifft dieser Artikel Dein Interesse?
Dann interessieren sich sicher auch Deine Freund*innen dafür. Berichte in Deinem Netzwerk davon!

(Die LITERATUNTEN schützen Deine Privatsphäre: Die Seite stellt den Kontakt zu Deinem Netzwerk erst her, wenn Du auf den Netzwerk-Button klickst.)