Donatien A. Fr. Marquis de Sade
Die 120 Tage von Sodom

Am Seitenende kannst Du Deine Meinung zu „Die 120 Tage von Sodom“ von Donatien A. Fr. Marquis de Sade äußern!

Donatien A. Fr. Marquis de Sade: Die 120 Tage von SodomAnaconda 2006 | Gebundenes Buch | 479 Seiten
Buch kaufen:  Derzeit nicht verfügbar ~ ausleihen: VÖBB
Der Roman wurde mehrfach verfilmt.

Inhalt von „Die 120 Tage von Sodom“ von Donatien A. Fr. Marquis de Sade:

de Sade schildert ausführlich die später nach dem Autor benannten sadistischen Sexualpraktiken von vier während der Regentschaft Ludwigs XIV. durch Steuer-Erpresserei zu Reichtum gelangten Franzosen im Laufe eines von obszönen Erzählungen begleiteten, mehr als viermonatigen Aufenthalts in einem zugemauerten Schloss an einem geheimen abgelegenen Ort Südwestdeutschlands oder der Westschweiz.
Skandalös, behaupten die einen. Schmerzhaft notwendig, sagen die anderen. Die „120 Tage“ des „göttlichen Marquis“ polarisieren wie kaum ein zweites Werk der Weltliteratur. Die vier „Ehrenmänner“ halten 42 Frauen und Knaben auf einem Schloss gefangen und beraten, was mit ihnen zu tun sei. Da sie sich unbeobachtet wähnen, erliegen sie ihren Gelüsten und Begierden. Ungeachtet der Diskussionen, die das Buch auch heute noch auslöst, ist der Roman längst ein literarischer Klassiker, an dem niemand vorbeikommt, dem an einer rückhaltlosen Selbstaufklärung des Menschen gelegen ist.
 

Verfilmungen von „Die 120 Tage von Sodom“ von Donatien A. Fr. Marquis de Sade:

1975 | 1986



Trifft dieser Artikel Dein Interesse?
Dann interessieren sich sicher auch Deine Freunde dafür. Berichte in Deinem Netzwerk davon!

(Die LITERATUNTEN schützen Deine Privatsphäre: Die Seite stellt den Kontakt zu Deinem Netzwerk erst her, wenn Du auf den Netzwerk-Button klickst.)