Senel Paz „Erdbeer und Schokolade“

Am Seitenende kannst Du Deine Meinung zum Buch äußern!
 
Ammann 1995 | Gebundenes Buch
201 Seiten | anitquarisch
neu oder gebraucht finden: AbeBooks.de
Verfügbarkeit recherchieren: Berliner Bibibliotheken
 


Klappentext
Der junge kubanische Student David, so wird in der Titelgeschichte zu diesem Band erzählt, ist ein orthodoxer und naiver Verfechter der Revolution. Er gerät an Diego, einen schwulen Intellektuellen, der verbotene Literatur liest, seltsame Kunstwerke sammelt und lieber Whisky als Cuba libre trinkt. Bei Diego trifft David auch dessen schöne Nachbarin Nancy, die linientreu ist, aber auch Schwarzmarktgeschäften nich abgeneigt. Inmitten eines Dschungels aus Vorurteilen und Unverständnis etwickelt sich zwischen ihnen eine mitreißende, freundschaftliche und leidenschaftliche Beziehung.
Mit diesem mutigen Plädoyer für praktische Toleranz, die jede Form von Diskriminierung bekämpft, hat Senel Paz neue Maßstäbe in der kubanischen Literatur gesetzt. Er gehört zu jener Schriftstellergeneration, die bereits mit der Revolution aufgewachsen ist und sich unerschrocken zu ihren ganz persönlichen Erfahrungen bekennt.


Bekannter als die Erzählung ist ihre Verfilmung:
 
C/MEX/E/USA 1993 | Regie: T. G. Alea & J. C. Tabío
DVD | 107 Min. | FSK 12 | 11,99 €
auf DVD/BluRay bestellen: buecher.de
Verfügbarkeit recherchieren: Berliner Bibibliotheken

 
 
 



Trifft dieser Artikel Dein Interesse?
Dann interessieren sich sicher auch Deine Freunde dafür. Berichte in Deinem Netzwerk davon!

(Die LITERATUNTEN schützen Deine Privatsphäre: Die Seite stellt den Kontakt zu Deinem Netzwerk erst her, wenn Du auf den Netzwerk-Button klickst.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*