Josef Winkler “Das Zöglingsheft des Jean Genet”

Am Seitenende kannst Du Deine Meinung zum Buch äußern!
 
Josef Winkler “Das Zöglingsheft des Jean Genet”Suhrkamp 2010 | Taschenbuch
116 Seiten | 6,00 €
versandkostenfrei bestellen: buecher.de
Verfügbarkeit recherchieren: Berliner Bibibliotheken


Klappentext
Josef Winklers „Zöglingsheft des Jean Genet“ ist eine Liebeserklärung des Büchner-Preisträgers an den berühmten Dieb und Schriftsteller und eine persönliche Einführung in Genets Werk. Im ersten Kapitel ist der Erzähler auf der Suche nach Genets Totenbett. Im Schlußkapitel sucht er lange nach dem Grab in Marokko. Dazwischen berichtet Winkler in mehreren Kapiteln vom Leben und Schreiben Genets. Sein Blick richtet sich insbesondere auf den „Zögling“, das heißt auf Genets Kindheit und Jugend.


Kritikermeinungen
„Männer“
„Wer auf der Suche nach einer Sprache ist, die einen wegreißt, in die man eintauchen kann wie in ein tiefes, kaltes Meer und die einen so beschäftigt, dass man fast absäuft, weil man unter all den schönen, glasklaren Worten zu atmen vergisst, der wird auch an Winklers jetzt wieder aufgelegtem Zöglingsheft des Jean Genet viel Freude haben.“



Trifft dieser Artikel Dein Interesse?
Dann interessieren sich sicher auch Deine Freunde dafür. Berichte in Deinem Netzwerk davon!

(Die LITERATUNTEN schützen Deine Privatsphäre: Die Seite stellt den Kontakt zu Deinem Netzwerk erst her, wenn Du auf den Netzwerk-Button klickst.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*