Jeffrey A. Miles „Die Prinzen und der Schatz“

Am Seitenende kannst Du Deine Meinung zum Buch äußern!
 
Handsome Prince Publishing 2014 | Gebundenes Buch
30 Seiten | 29,90 €
online bestellen: „Prinz Eisenherz“


Klappentext:
Märchenbücher mit erkennbar schwulen Protagonisten sind sehr, sehr selten. Auch bei „Die Prinzen und der Schatz“ sieht auf den ersten Blick alles heteronormativ aus. Ein Prinzessin wird entführt, der König verspricht dem Retter die Hand seiner Tochter, zwei Männer begeben sich auf die Suche und konkurrieren dabei miteinander. Als sie die fünf größten Schätze des Landes beschaffen sollen, um sie gegen die Prinzessin einzutauschen, kommen die beiden so unterschiedlichen Männer sich allerdings näher und finden einen noch weit größeren Schatz: ihre Liebe zueinander. Die Prinzessin wird dadurch befreit und ist sehr glücklich darüber, keinen der Retter heiraten zu müssen. Die haben nur noch Augen füreinander, werden trotzdem zu Prinzen ernannt, kirchlich getraut und leben, wenn sie nicht gestorben sind, noch heute glücklich und zufrieden.
(Empfohlen von „Blu“ 12/14)



Trifft dieser Artikel Dein Interesse?
Dann interessieren sich sicher auch Deine Freunde dafür. Berichte in Deinem Netzwerk davon!

(Die LITERATUNTEN schützen Deine Privatsphäre: Die Seite stellt den Kontakt zu Deinem Netzwerk erst her, wenn Du auf den Netzwerk-Button klickst.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*