Jean-Baptiste Del Amo „Das Salz“

Am Seitenende kannst Du Deine Meinung zum Buch äußern!
 
Btb 2014 | Taschenbuch
313 Seiten | 9,99 €
versandkostenfrei bestellen: buecher.de
Verfügbarkeit recherchieren: Berliner Bibibliotheken
 
Dieses Buch gibt es für 8,99 € auch als eBook.
eBook-Download bestellen: buecher.de


Klappentext
Eine Familiensaga mit schwulen Charakteren.
Die Themen des schwulen Autors, der Tod, die Sexualität und die Suche nach Identität, sind in seinem neuen Roman wieder höchst präsent. Es ist die Geschichte der französischen Fischerwitwe Louise, die ihre drei erwachsenen Kinder und deren Familien zu einem Abendessen einlädt.
Louise, die Witwe eines südfranzösischen Fischers, lädt ihre drei erwachsenen Kinder und ihre übrige Familie zu einem Abendessen. Je näher das geplante Familientreffen rückt, desto mehr Erinnerungen an Vergangenes werden wach. Eifersucht, Verbitterung, zärtliche Melancholie, aber auch verzweifeltes Bedauern über Geschehenes beginnen die Geladenen einzuholen. Die Vergangenheit entwickelt ein Eigenleben, Erinnerungen bringen immer neue, andere Erinnerungen hervor, und aus diesen inzestuösen Vereinigungen entstehen Fabeln, bis sich am Ende auch der verstorbene Armand, Tyrann und gewalttätiger Vater, zu Wort zu melden scheint: „So ist es nun mal, die Lebenden verformen das Gedächtnis der Toten, nie sind sie weiter von ihrer Wahrheit entfernt.“
(Empfehlung der „Blu“ 9/14)



Trifft dieser Artikel Dein Interesse?
Dann interessieren sich sicher auch Deine Freunde dafür. Berichte in Deinem Netzwerk davon!

(Die LITERATUNTEN schützen Deine Privatsphäre: Die Seite stellt den Kontakt zu Deinem Netzwerk erst her, wenn Du auf den Netzwerk-Button klickst.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*