Edmund White “Und das schöne Zimmer ist leer”


Am Seitenende kannst Du Deine Meinung zum Buch äußern!
 
Edmund White “Und das schöne Zimmer ist leer”Buch des Monats November 2015
Gmünder 2012 | Taschenbuch
253 Seiten | 14,95 €
versandkostenfrei bestellen: buecher.de
Verfügbarkeit recherchieren: Berliner Bibibliotheken


Klappentext
Mit „Und das schöne Zimmer ist leer“ schrieb Edmund White die Fortsetzung seines autobiografischen Bestsellers „Selbstbildnis eine Jünglings“. Whites poetisches Gespür für Sprache, seine oft überraschenden, ausdrucksstarken Bilder machen auch dieses Buch zu einem Leseerlebnis mit erstaunlichem Sog. Mittlerweile ist die Hauptfigur Student; die eigene Homosexualität ist nicht mehr nur eine abstrakte Sehnsucht, sondern beginnt sein Denken und Handeln zu dominieren. Auch wenn Abweichungen von der Norm in den USA der frühen 60er kaum geduldet sind, erkennt er bald, dass es überall Leute wie ihn gibt. Zwischen Wagemut und Verzweiflung beginnt eine Auseinandersetzung mit der eigenen Person, mit den Wünschen und Ängsten, die ihn hemmen und antreiben zugleich.



Trifft dieser Artikel Dein Interesse?
Dann interessieren sich sicher auch Deine Freunde dafür. Berichte in Deinem Netzwerk davon!

(Die LITERATUNTEN schützen Deine Privatsphäre: Die Seite stellt den Kontakt zu Deinem Netzwerk erst her, wenn Du auf den Netzwerk-Button klickst.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*