Edmund White „City Boy“


Am Seitenende kannst Du Deine Meinung zum Buch äußern!
 
Gmünder 2015 | Gebundenes Buch
320 Seiten | 22,99 €
versandkostenfrei bestellen: buecher.de


Klappentext
In den Sechzigern und Siebzigern war New York eine gefährliche, chaotische und turbulente Stadt. Es war die Stadt von William Burroughs, Susan Sontag, Robert Mapplethorpe – und Edmund White. Mit schonungsloser Offenheit, mit Witz und Eleganz beschreibt White in seinen Erinnerungen das Leben der Bohème dieser bewegten Jahre an einem Ort, an dem alles möglich schien. „City Boy“ beschwört die lebendige Künstler- und Intellektuellenszene und die berauschende Atmosphäre New Yorks mit beeindruckender Klarheit, Brillanz und einem unvergleichlichen Gespür für den Augenblick.
(Empfehlung: „Siegessäule“ 07/2015 | „Blu“ 08/2015 | „Löwenherz“ 09/15 | „Eisenherz“ 10/15)
 
Kritiker-Meinungen
John Irving
„Dieses großartige Buch ist sowohl faszinierende Sozialgeschichte als auch feinsinniges, detailliertes Plaudern aus dem Nähkästchen.“
New York Times
„Das waren wir, so ist es gewesen, das war unsere Stadt!“
London Review of Books
„Edmund Whites schonungslos ehrliche Erinnerungen … sind voll von pikanten Anekdoten über die Reichen und Schönen. Am Ende stiehlt ihm die Stadt selbst jedoch die Show: so kriminell, so am Rande des Bankrotts, so lebensfeindlich – und doch so kraftvoll und lebendig.“
Colm Toibin
„Geistreich, witzig und charmant.“


Trifft dieser Artikel Dein Interesse?
Dann interessieren sich sicher auch Deine Freunde dafür. Berichte in Deinem Netzwerk davon!

(Die LITERATUNTEN schützen Deine Privatsphäre: Die Seite stellt den Kontakt zu Deinem Netzwerk erst her, wenn Du auf den Netzwerk-Button klickst.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*